Menu

Low-Budget-Horrorfilme

Eine große Schale mit Popcorn auf dem Schoß, gedimmtes Licht und ein richtiger Horrorfilm. Wer liebt das nicht? Ob in einer größeren Runde mit Freunden, mit dem Partner oder auch ganz allein – ein Gruselabend macht immer Spaß. Das wichtigste ist dabei natürlich die richtige Filmauswahl. Manche bevorzugen klassische Filme in Schwarz-Weiß, andere wiederum moderne Filme mit hochwertigen Effekten. Auch Low-Budget-Horrorfilme liegen im Trend. Für Jugendliche ist bei der Auswahl zudem die Altersfreigabe entscheidend. Die Altersangabe kann auch für Erwachsene mit etwas schwächeren Nerven interessant sein. Zum Beispiel sind Filme, die ab 16 Jahren freigegeben sind, nicht ganz so gruselig wie solche, die erst ab 18 Jahren freigegeben sind.

Die besten Filmtipps mit Gruselfaktor

Bei einem richtigen Gruselabend muss natürlich nicht nur der Film stimmen, sondern auch die Atmosphäre drum herum. Daher ist es wichtig, zunächst das Licht zu dimmen, eventuell Kerzen anzuzünden und Knabbereien bereitzustellen. Nun kommt es auf die richtige Filmauswahl an: Zu den Klassikern gehören beispielsweise die Filme „The Ring“, „Silent Hill“, „Der Exorzist“ und „Das Waisenkind“. Aber auch Low-Budget-Horrorfilme, wie zum Beispiel „Paranormal Activity“ und „Insidious“ können gut gemacht und gruselig sein. Vielfältige Filmtipps für einen Gruselabend finden sich natürlich auch im Internet. Sinnvoll ist es zudem, Freunde nach Filmtipps zu fragen, da sie oftmals einen ähnlichen Geschmack bezüglich der Filme haben.

Gruseln alleine genügt meist nicht

Bei einem richtig guten Horror-Film kommt es nicht nur auf den Gruselfaktor, sondern auch auf eine spannende Geschichte und interessante Protagonisten an. In Low-Budget-Filmen erscheinen Figuren teilweise authentischer, da sie zum Beispiel ihre eigenen Kleider tragen. Andererseits sind die Schauspieler oftmals nicht so professionell, da ihre Gage gerringer ausfällt. Dadurch kann es schwieriger sein, den Zuschauer in die richtige Stimmung zu versetzen. Eine gute Story kann es auch mit geringem Budget geben. Was einen letztendlich mehr in Gruselstimmung versetzt, ist natürlich Geschmackssache. Eins ist jedoch klar: Einen Gruselabend sollte man sich ab und zu gönnen, denn er macht einfach Spaß!

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.